Elektronische Rechnung weiterhin Top-Thema des Jahres

Unternehmen stellen auf elektronische Rechnungslegung um

Die Liste der Unternehmen, die auf elektronische Rechnungslegung umstellen wird täglich länger. Waren es zu Beginn eher IT-nahe Unternehmen, wie Telekom-Firmen, Internetserviceprovider und EDV-Dienstleister, erfasst der Boom immer mehr Branchen. Die Energiewirtschaft, das Transportgewerbe und auch Bauunternehmen lernen die Vorteile der elektronischen Rechnung schätzen.

Allein in den letzten Monaten haben Unternehmen, wie Constantin Film, Yesss!, Asfinag, Salzburg AG, Asamer Bau, ÖBB, Banner Batterien, ... das A-CERT ADVANCED Zertifikat, das Voraussetzung für die elektronische Rechnungslegung ist, geordert.


Rechtssicherheit und Investitionssicherheit gegeben

Elektronische Rechnungen sind dann mehrwertsteuerabzugsfähig, wenn sie mit einer fortgeschrittenen Signatur versehen werden. Dass ein Signaturverfahren fortgeschritten ist, wird durch ein Zertifikat von A-CERT ADVANCED bestätigt. Der entsprechende Erlass des BMF, der mittlerweile seit mehr als einem Jahr existiert, beseitigt alle Unklarheiten.

Durch die Verwendung von strikt RFC-konformen und ISO-standardisierten Lösungen kann der Benutzer elektronischer Signaturverfahren von A-CERT darauf vertrauen, dass auch in mehreren Jahrzehnten, lange nach der für Finanzbehörden zulässigen Prüfdauer, die Herkunft einer signierten Rechnung festgestellt werden kann.


Enorme Kostenvorteile für Rechnungsempfänger

Während die Kostenvorteile für den Absender offensichtlich sind (keine Portokosten, keine Druckkosten, keine Handlingkosten) und bei etwa 2-6 Euro/Rechnung liegen, werden die Kostenpotentiale für die Empfänger oft übersehen.

Nun liegt eine Studie der AustriaPro - der WKO-Arbeitsgruppe zur elektronischen Rechnungslegung - vor, die bei Eingangsrechnungen in Handwerksbetrieben eine Einsparung von rund drei Euro/Rechnung sieht. Besonders in den Bereichen Rechnungseingang und Verbuchung werden bedeutende Einsparungspotentiale gesehen. Bei größeren Unternehmen sind die Einsparungen noch höher anzusetzen.


Warum sind noch nicht alle Unternehmen auf elektronische Rechnung umgestiegen?

"Wermutstropfen" beim Totalumstieg auf elektronische Rechnung sind meist organisationsinterne Behinderungen. Viele Abteilungen, vom Mahnwesen bis Buchhaltung sind noch immer Belegorientiert, d.h. sie benötigen Papierdrucke für ihre Arbeit. Papierdrucke, die gestempelt, abgezeichnet, gegengezeichnet, beschriftet, markiert und letztlich abgelegt werden müssen.

Hier wird es in nächster Zeit durch IT-Berater, aber auch durch Einrichtungen der WKO, wie der AustriaPro erhöhter Aufklärungsarbeit bedürfen, dass mit der elektronischen Rechnung auch die internen Geschäftsprozesse optimiert und modernisiert werden.


A-CERT ADVANCED weitet Service aus

Im den vielfältigen Bedürfnissen der Unternehmen gerecht zu werden, hat A-CERT seine Produktpalette erweitert. Neben der beliebten und sicheren Softwaresignatur, die für die Rechnungslegung, insbesondere im Massensignaturverfahren von Vorteil ist, werden nunmehr auch hardwarebasierte Signaturlösungen angeboten.

Hans G. Zeger: "Verwendet werden dabei ausschließlich durch unabhängige Aufsichtsstellen, wie dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI-Deutschland) oder dem TÜV Nord, evaluierte Signaturerstellungseinheiten, die dem letzten Stand der Technik entsprechen und leicht in bestehende IT-Infrastrukturen zu integrieren sind."

Den Anfang machte der Aladdin Crypto-Token der Firma Aladdin Knowledge Systems. Weltweit wird dieses auf dem evaluierten Siemens-Signaturbetriebssystem CardOS V4.2 basierende Produkt millionenfach eingesetzt. Es kann in jedem PC mit USB-Schnittstelle ohne zusätzliche Hardwareinstallation genutzt werden. Viele Rechnungslegungsprodukte können den Cryptotoken ohne jede zusätzliche Softwareinstallation nutzen.

Der Crypto-Token, der geheime Schlüssel bis 2048bit Länge verarbeitet und damit zu den modernsten Sicherheitsprodukten zählt, kostet in Verbindung mit einem A-CERT ADVANCED Zertifikat nur 24 Euro und ist damit günstiger als typische Chipkartenlösungen.

Weitere Produkte, auch auf Chipkartenbasis befinden sich derzeit in der Evaluationsphase und werden in den nächsten Wochen freigegeben.


A-CERT setzt erfolgreiche Strategie fort

"Praktikable und preisgünstige Signaturlösungen für alle", das ist das klare Motto von A-CERT. Mit den verschiedensten technischen Unterstützungen setzt A-CERT seine höchst erfolgreiche Strategie, rechtlich einwandfreie, einfache und dem Stand der Sicherheit entsprechende Signaturlösungen anzubieten, fort.

Während andere Zertifizierungsanbieter sich im komplexen Gewirr von qualifizierten und sicheren Signaturen verheddern und damit zu höchst komplizierten Lösungen, abseits von den Markterfordernissen kommen, bietet A-CERT gemeinsam mit einer Reihe hochkarätiger Lösungspartner maßgeschneiderte Lösungen  vom Einmannbetrieb bis zum internationalen Konzern an.