Jahresabschluss in Polen erfordert ab sofort qualifizierte Signatur

Jahresabschluss erfordert qualifizierte Signatur

Polen verlangt ab sofort alle Jahresabschlüsse von Unternehmen im XML-Format. Die Bilanzen müssen mit einer qualifizierten Signatur gemäß den EU-eIDAS-Bestimmungen versehen sein.

Davon betroffen sind auch alle Tochterunternehmen österreichischer Firmen die ihren Sitz in Polen haben.

Ziel der Maßnahme ist vereinfachte Auswertung der Bilanzdaten UND Betrugsverhinderung. Manipulationen an den Bilanzen, nachträgliche Änderungen, aber auch Fake-Bilanzen können auf diese Weise wirksam verhindert werden.


GLOBALTRUST QUALIFIED für die Anforderungen perfekt geeignet

GLOBALTRUST bietet mit dem Produkt GLOBALTRUST QUALIFIED dazu das perfekt geeignete Signatur-Produkt. Gemeinsam mit einer Smartcard und einem geeigneten Cardreader erhält der Kunde eine Signatur-App, mit der er sowohl pdf-Dateien, als auch XML-Dateien einfach und eIDAS-konform qualifiziert signieren kann.

Informationen + Bestellung:
- http://globaltrust.eu/info-qualified.html
- http://globaltrust.eu/qualified.html

GLOBALTRUST ist seit Jahren eIDAS-konform und in der Konformitätsliste der EU registriert (https://webgate.ec.europa.eu/tl-browser/#/tl/AT/4).


Internationaler Trend zur elektronischen Signatur eindeutig

International geht der Trend eindeutig in Richtung elektronischer Signatur. Geschäftsprozesse können nur dann sicher automatisiert werden, wenn die Unversehrtheit und Authentizität der Dokumente garantiert ist. Eine Signatur mit GLOBALTRUST QUALIFIED bietet diese Garantie.

Hans G. Zeger, Geschäftsführer GLOBALTRUST: "Österreich hinkt leider im Bereich sichere Geschäftskommunikation hinter dem EU-Niveau hinterher. Auch in Österreich wären Betrug, Identitätsdiebstahl oder Geldwäsche leichter zu bekämpfen, würde im Geschäftsverkehr die elektronische Signatur zum Standard werden."